Beste Reisezeit in Uganda. Regenzeit - Trockenzeit

Die beste Reisezeit für Safari Fans, Wanderer, Bergsteiger und Biker.

Reisezeit für Bergsteiger in den Rwenzori Bergen.

Wer als Bergsteiger nach Uganda kommt und die Rwenzoris/ Mondberge besteigen möchte, der sollte nicht in den Regenmonaten April bis Juni und Oktober bis Anfang Dezember anreisen.

Tägliche, stundenlange Regen verwandeln die steilen Pfade in morastige Rutschbahnen und Schlammwege. Zudem ist die Fernsicht auf Tal und Gipfel durch Nebel und Wolken stark eingeschränkt. Die Beste Reisezeit für Uganda liegt folglich für Bergsteiger zwischen Juli und August und Dezember bis März. In dieser Jahresperiode lichten sich die Wolken und die Niederschlagsmengen halten sich in Grenzen, auch wenn auf den “Wolkenkönig” täglich zu zählen ist!

Reisezeit für Wanderer und Biker in Zentral – und Süd-Uganda

Für Wanderer und Biker gilt: Du kannst Uganda das ganze Jahr über bereisen, denn auch die Regenmonate haben ihre Vorteile und können durchaus als beste Reisezeit für Uganda gelten!

Denken wir zum Beispiel an die staubfreie Fernsicht auf die herrlichen Virunga Vulkane im Süden Uganda’s. Wer möchte dieses Photo nicht schießen? Darüberhinaus sind auch die Temperaturen in der Regenzeit sehr angenehm, weil sie 26°C nicht überschreiten und das Wandern und Biken ohne starkes Schwitzen angenehm machen. Die Regenschauer sind intensiv aber kurz. Nicht zu vergleichen mit diesem tagelangen Nieselregen, den Du aus Europa kennst. Der Regenschauer in Uganda fällt vom Himmel wie eine Dusche, man kann nicht mal mehr seinen Vordermann sehen und die Pfade verwandeln sich in kleine Bäche. Doch nicht verzagen! So schnell der Regen gefallen ist, so schnell hört er auch wieder auf. Nach dem Regen erblühen Wälder und Wiesen in klarem Licht, die Landschaft schaut aus wie frisch poliert! Unterstände im Falle einer Regendusche bieten sich überall an – in Dörfern, in den Begleitfahrzeugen oder in improvisierten Unterständen. Dennoch: ein praktischer, weiter Poncho, der beim Biken oder Wandern angenehm getragen werden kann, sollte in der Regenzeit in jedem Rucksack eingepackt sein.

Ein weiterer Vorteil der Regenzeit sind leere Hotels, Lodges, Nationalparks und verfügbare Gorilla Permits. Du bekommst die besten Guides, vergünstigte Nebensaison – Tarife und musst nirgendwo anstehen. Wenn das keine Vorteile sind!

Beste Reisezeit für Safaris in West Uganda

In Uganda, wie in anderen Safari – Destinationen auch, kann man Wildtiere in der Trockenzeit am einfachsten beobachten. Beim passiven Pirschen musst Du Dich beispielsweise nur an einer Wasserstelle positionieren und abwarten, bis die Wildtiere zur Tränke kommen. In der Regenzeit hingegen gibt es überall in der Wildnis Senken, die den Tieren als Tränke dienen. Passives Pirschen ist also in der Regenzeit nur recht eingeschränkt erfolgreich.

Auch aktives Pirschen ist in der Regenzeit in den meisten Nationalparks mit Nachteilen verbunden. Im bevorzugten Pirsch-Nationalpark Uganda’s beispielsweise, im Lake Mburo Nationalpark, sind weite Gebiete in der Regenzeit überschwemmt, sodass so mancher Trail zu Beobachtungsorten unpassierbar wird. Eine Ausnahme gilt für den Bwindi Forest, die Heimat der Berggorillas. Hier schwellen im schlimmsten Fall die Bäche an, aber an den Berghängen schränkt ein Regenfall das Fortkommen nicht ein.

Ein Regenschauer im Regenwald ist übrigens ein erstaunliches Erlebnis. Die dicken Tropfen des tropischen Regens fallen wie tausend kleine Trommelschläge auf die Blätterwelt und verwandeln den Wald in eine riesige Geräuschkulisse. Zusammen mit den Schreien der Affen und den Ruf- und Gluckslauten der Vögel ist dieses Konzert eine sehr beeindruckende Naturerfahrung.

Beste Reisezeit für Safaris im Norden Uganda’s

Für Safari Fans mit einer Sehnsucht nach offenem Abenteuer ist der Norden Uganda’s der richtige Ort. Doch aufgepasst – in den nördlichen Breiten Uganda’s herrscht kein tropisches, sondern ein trocken-heißes Savannenklima! Extreme Temperaturen in den Trockenmonaten von August bis Februar bis 40°C machen eine Siesta in den Mittagsstunden fast unumgänglich. Doch wer geht denn in den Mittagsstunden auf Safari?

In der Regenzeit dagegen, zwischen April und August, machen starke, lange Regen die Mehrzahl der Pisten auch für gut ausgerüstete 4×4 Geländefahrzeug unpassierbar. Auf diese Klima – Bedingungen solltest Du Dich einstellen wenn Du eine Safari im Kidepo Nationalpark planst.

Die beste Reisezeit kann auch die Regenzeit sein, wenn Du die Einsamkeit in den Nationalpark Parks Uganda's bevorzugst.

Du möchtest wissen, welches Wetter aktuell in Uganda herrscht?

https://www.unma.go.ug/
Beste Reisezeit und Niederschlagsmengen in Uganda