Als vor zwei Jahrzehnten der Bwindi Impenetrable National Park eröffnet wurde, standen die dort lebenden Batwa vor einer ungewissen Zukunft – sie hatten ihr ganzes Leben dort verbracht. Batwa sind Jäger, sie leben im Wald. Der Wald gibt ihnen Nahrung, Kleidung, Unterkunft und Medizin. Er verleiht den Batwa ihre Identität. Die Bäume? Sie beten sie an!

Batwa beim Feuer entzünden
Batwa entzündet ein Feuer ohne Streichhölzer

Wie geht es den Batwa heute?

Kakuru, ein Vater von acht Kindern, sagt, der größte Rückschlag, den sie seit der Vertreibung aus ihrem Wald als Gemeinde erlebt haben, ist das Verbot, Zugang zu traditionellen Heilpflanzen zu erhalten. Arzneimittel sind für das Wohlbefinden von entscheidender Bedeutung, insbesondere für die Kinder.

“Die Regierung hat uns kein neues Land zugeteilt. Nur wenige Geberorganisationen kamen zu unserer Rettung zu Hilfe. Aber selbst das Land, das sie für uns erworben haben, war nicht ausreichend”, sagt David Kakuru, Leiter der Batwa-Gemeinde in Mpungu, Kanungu-Distrikt.

Tina’s Hilfe zur Selbsthilfe

Tina Katushabe ist eine von denen, die beschlossen haben, das Leben der Batwa zu verbessern. Katushabe, die damals in den Bereichen Naturschutz und Tourismus tätig war, war auf einer Reise nach Bwindi, als sie die Batwa-Produkte sah.

Sie schwor sich, dass sie etwas tun könne, um einen besseren Markt für die Produkte zu bekommen und so das Leben der Batwa verbessern könnte. Sie gründete ein Zentrum, in dem sie im Rahmen des Change A Life Bwindi-Projekts Batwa das Weben und andere moderne handwerkliche Fertigkeiten unterrichtete.

Heute sagt Santrinah Katusiime: „Tina hat mir das Weben beigebracht. Jetzt kann ich mich um meine Eltern kümmern. Eine andere Frau, die als Hilda identifiziert wurde, sagt, sie danke Tina für den Wassertank und die Solarenergie, die sie nun in ihrer Gemeinde haben.

Yaphesi Akampurira, der Community Development Officer des Sub-County Mpungu, sagte, die Regierung habe 637 Millionen Shs für den Bau eines Tourismuszentrums freigegeben, das ein Hotel und ein Camp umfassen werde.

Im Moment liegt es an den LC III-Führern von Mpungu, sicherzustellen, dass das Geld sinnvoll eingesetzt wird, um das touristische Potenzial dieser Gemeinde zu steigern. Der undurchdringliche Wald und National Park Bwindi ist eine der führenden Touristenattraktionen in Uganda.

Wie kannst Du den Batwa helfen?

Kaufe die handwerklichen Produkte der Batwa, wenn Du vor Ort in Bwindi/ Ruhija bist. Wir möchten Dir eine Vorstellung davon geben, wie lebensnotwendig Dein Kauf der Produkte für die Batwa – Familien ist:

20 US-Dollar kaufen Bohnen, die 2 Wochen für eine Familie von 3 Personen dauern.
50 US-Dollar ernähren eine durchschnittliche 4-köpfige Familie für eine Woche
80 US-Dollar unterstützen eine 6-köpfige Familie mit Seife, Maisboden und Bohnen
100 US-Dollar geben einer 8-köpfigen Familie eine Woche lang Maisboden, Bohnen und Seife.

Du bist begeistert von diesem Change-a-life-Bwindi Selbsthilfe Projekt? Hier kannst Du eine finanzielle Spende schicken. GivingWay.

Folgende Aktivreisen führen zum Change-a-life-Bwindi Projket im Bwindi Forest