Besonderheit des Murchison Falls National Park

Mit einer Fläche von 3840 qkm und einer Ost-West Ausdehnung von 120 km ist der Murchison Falls National Park der größte Nationalpark Ugandas. Der Park wurde 1952 eingerichtet, um die tierreiche Savannen – Landschaft im Umfeld der Murchison Falls zu schützen. Der Nil, der längste Fluss der Welt, ist die Lebensader des Parks. Er zieht sich als schillerndes Band vom Viktoria See bis in den benachbarten Sudan und weiter nach Ägypten. Auf seinem Weg, unweit der Mündung in den Albertsee, donnern auf einer Breite von nur sieben Metern die Wassermassen des Victoria Nile in den Murchison Falls durch eine vierzig Meter hohe Schlucht in den populärsten Nationalpark Ugandas, den Murchison Nationalpark.

Die Landkarte zeigt die Position des Murchison National Parks

Tiere im Murchison Falls National Park

Auf einer Boot-Safari am Fuße der Murchison Falls können Safari – Touristen Nilpferde, Krokodile und vielfältige Wasservögel am Flussufer beobachten. Auf Game Drives kann man Rothschildgiraffen, Löwen, Elefanten und auch Leoparden pirschen. Etwa 1400 Elefanten, kleine Herden von Kaffernbüffeln, Uganda-Kobs, Jackson´s Kuhantilopen und zahlreiche Rotschildgiraffen ziehen durch die trockene Savannen-Landschaft. Zudem beherbergt der Park die versteckt lebenden und eher seltenen Buschböcke, verschiedene Duckerarten und die scheue Sitatunga – Antilope. Neben Warzenschweinen gibt es Pinselohrschweine, Löwen und Leoparden besitzen ein geringeres Vorkommen, haben aber gesicherte Bestände. Im Budongo-Forest leben insgesamt sechs Primatenarten, darunter auch eine kleine Population von Schimpansen. Desweiteren sind im Murchison Falls Nationalpark mehr als 420 Vogelarten registriert.

Aktivitäten im Murchison Falls National Park

Murchison Falls Naturwanderung und Murchison Safari

Die Anfahrt zum Murchison Falls National Park erfolgt überwiegend von Süden kommend über Masindi. Daher ist es vor der Überquerung des Nils naheliegend, den Besuch des Parks mit einer 2-stündige Naturwanderung zu beginnen. Ausgehend von den “Top of the Falls” führt ein steiniger Pfad entlang der “Falls” mit herrlichem Panoramablick auf das Niltal. Am Flussbett des Nils angekommen wartet ein Safari Boot zur Weiterfahrt bis zur Anlegestelle der Paara Lodge. Nun startet die Auto Safari auf verschiedenen Trails nach Norden. Der Baligi Track führt direkt zum “Delta Point”, wo Büffel, Elefanten, Giraffen und Löwen zur Tränke an den Fluss kommen. Über den Albert Track geht es dann weiter entlang dem Albert Nil bis zum Tangi Gate.

Schimpansen Tracking im Budongo Forest

Der Budongo Forest ist aufgeteilt in 3 Öko-Systeme, die schwerpunktmäßig dem Schutz von rund 53 Schimpansengruppen, 280 Vogelarten und seltenen Baumarten gewidmet sind. Die Mehrheit der rund 600 Schimpansen dienen Forschungszwecken, nur 2 Schimpansengruppen sind habituiert und Ziel des Schimpansen Trackings. Stell’ Dich darauf ein, dass Schimpansen sich äußerst beweglich von Baumgipfel zu Baumgipfel schwingen und ihre Sichtung viel Beweglichkeit bedarf. Sorge dafür, dass Du mit Trinkwasser, griffigen Schuhen und einer Regenbekleidung ausgerüstet bist. Das wilde Geschrei unserer nächsten Artenverwandten wird Dir noch lange in den Ohren klingen!

Waldspaziergang im Budongo Forest

Alternativ zum Schimpansen Tracking kannst Du einen lehrreichen und geführten Waldspaziergang unternehmen, weil Dich ein Ranger über das Budongo Öko-System informiert. Feuchte Tropenwälder wie der Budongo Forest sind hochproduktive Systeme, die sich an nährstoffarme Böden anpassen. Hier zersetzen sich Blätter, Zweige und Holz sehr schnell. Sobald sie auf den Waldboden fallen werden die Nährstoffe von den Pflanzen schnell wieder verwertet. Im Budongo-Wald wirst Du feststellen, dass die Laubstreu – Schicht sehr dünn ist, was die schnelle Zersetzung von organischem Material auf dem Waldboden belegt. Du wirst auch bemerken, dass viele Bäume über flache Wurzelsysteme verfügen (wie abgestützte Bäume), wodurch Bäume Nährstoffe aus frisch zersetztem organischem Material an der Bodenoberfläche nutzen können.

Über an Bäumen angebrachten Dendrometerbänder lässt sich mit einer Genauigkeit von 0,1 mm der Einfluß von Nährstoffzugaben wie Stickstoff, Phosphor und Kalium feststellen. In einem Zeitraum von 3 Jahren will ein Gemeinschaftsprojekt der Universität Göttingen mit der Budongo Conservation Field Station und der Makerere Universität in Kampala Zusammenarbeiten. Dabei steht die Frage im Vordergrund, welche Rolle spielen Nährstoffe in Ökosystemprozessen im Hinblick auf Pflanzenwachstum, Nährstoffkreislauf und Fruchtverhalten?

Nil Barsch Angeln im Murchison Falls National Park

Angler, die über eine hochwertige Ausrüstung und Erfahrung verfügen, können zwischen den “Falls” und der Albert-Mündung des Nil mit einem ortskundigem Fluss – Ranger auf Nilbarsch – Jagd gehen. Der Reichtum der Nilfischgründe ist weltweit berühmt. Der Nilbarsch, auch Viktoriabarsch genannt, ist sowohl eine begehrte Anglertrophäe als auch ein begehrter Speisefisch, weil er bis zu 200 kg wiegen und eine Länge bis zu 1,80m erreichen kann! Er ernährt sich von Salmlern, kleineren Buntbarschen, Heringen und Krebstieren. Der Nilbarsch wird als Speisefisch nach Europa und in die USA exportiert.

UGANDA-TRAILS erstellt Dir auf Anfrage ein individuelles Angebot für eine Angel-Reise nach Uganda. Auch ein Anschlussprogramm zu den Berggorillas ist möglich. Nirgendwo sonst auf der Erde kannst eine solch’ interessante Kombination von Angeln und Tiersafari antreffen wie im Murchison Falls National Park in Uganda!

Beste Reisezeit

Der Murchison Falls Nationalpark lässt sich mit Allradfahrzeugen auch während der Regenzeit befahren. Die beste Zeit für einen Parkbesuch sind die trockenen Monate Juni bis September oder Dezember bis März. Mehr zur besten Reisezeit in Uganda.

Folgende Trails führen in den Murchison National Park

Uganda Trekking Safari – mit Thomas

Uganda Gorilla Safari – mit Sarah